Jeden Sonntag 11 Uhr Gottesdienst

Alle Vögel sind schon da!

Es ist ein Wunder, jeden Morgen neu. Wenn es langsam hell wird, kriege ich durchs offene Schlafzimmerfenster kostenlos ein grandioses Konzert geboten. Das holt mich aus meinen dunklen Träumen wieder neu ins Leben, gibt mir wieder Schwung für den neuen Tag. Alle Vögel sind schon da, alle Vögel alle! Die zwitschern und pfeifen um die Wette. Die gurren, piepen und tremolieren, zirpen und trillern, als wäre hier ein tropischer Regenwald. Dabei ist es nur unser Berliner Hinterhof mit der riesigen Kastanie. Aber: ganz große Bühne und eine tolle Akustik. Ein Sound, der Tote zum Leben erweckt. Diese Musik macht glücklich!
Amsel, Drossel, Fink und Star / und die ganze Vogelschar / wünschen dir ein frohes Jahr, / lauter Heil und Segen.
Ja, ich weiß, dass viel Romantik im Spiel ist, wenn mein Ohr den Lärm, den die Vögel da von sich geben, als Gesang wahrnimmt, womöglich als ein Loblied auf das Leben und den Schöpfer aller Dinge. Ja, ich weiß, dass sich da draußen auch der Kampf ums Überleben abspielt, dass die Amseln mit ihrem Geträller ihr Revier markieren und Konkurrenten verjagen, dass die Finken heftig auf Partnersuche sind und um ihren Nachwuchs kämpfen.
Ja, ich weiß, dass der Klimawandel, der Lärm und das künstliche Licht Singvögel gerade in der Stadt unter Stress setzen. Weil es keine richtigen Winter mehr gibt, müssen sie immer früher mit dem Nestbauen und Brüten beginnen, und dann auch noch bis zu dreimal in einer Saison Nachwuchs hochpäppeln.
Aber warum sie trotz alledem jeden Morgen stundenlang ein solches Theater veranstalten, solche wunderbaren Konzerte, warum diese schrägen Vögel so viel wertvolle Lebenszeit mit Singen verbringen, das soll mir mal ein Evolutionsbiologe plausibel machen. Ich sehe darin Gottes Schöpferkraft, Gottes Lust am Leben. Ich höre darin seinen erlesenen Musikgeschmack. Und indem ich liege und lausche, denke ich: Gott sei Dank, das Leben ist mehr als Hauen und Stechen. Es ist - neben allem – ganz zweckfrei: Schönheit, Sang und Klang, lauter Heil und Segen.
Auch bei uns Menschen nehme ich eine neue Lust am Selber-Singen wahr. In Berlin schießen Chöre aller Art wie Pilze aus dem Boden. Und natürlich wird seit eh und je sonntags in den Kirchen gesungen: Schöne alte Choräle und tolle neue Lieder, die die Seele zum Klingen bringen: Lauter Heil und Segen.

Pastor Thomas Steinbacher, Salemkirche, Delbrückstr. 15


(Gekürzte Fassung von „Das Wort“, gesendet am 24.4.2016 auf RadioBerlin 88,8)